Mein Dread-Update

So, wird wohl mal wieder Zeit über meine Dreads zu schreiben. Gerade noch bin ich über ein Bild gestolpert, welches so schön zeigt, wie meine Dreads aussahen, bevor ich endlich meine Dreaderin gefunden hatte, die in der Lage ist, meine Würmchen auch richtig zu pflegen.

So bitte nie wieder!

Nach der Dreadpflege, sahen sie immer nach einem halben Monat so aus und das über eine gefühlte Ewigkeit hinweg. Zu diesem Zeitpunkt war ich kurz davor, mich von meinen Würmchen zu verabschieden.

Die erste Dreadpflegerin war leider nicht verlässlich… sie hat mir meine Dreads wunderbar erstellt, das steht außer Frage. Aber wenn man Termine wiederholt nicht einhält, dann geht das für mich leider auf Dauer nicht. Die nächste rupfte mit ihrer Häkelnadel an meinen Ansätzen herum, sodass die Haare spürbar ausgegangen sind und die folgende hat mir meine Würmchen nur schön soft gepflegt und das immer mit erhobenen Zeigefinger… ich solle niemals die Durchziehmethode anwenden… daraus entstehen nur Knoten (sie selbst hatte genügend davon) und die Dreads würden dadurch dünner werden.

Alles völliger Blödsinn! Nichts, aber überhaupt nichts ist davon wahr. Lasst euch nicht in die Irre führen. Das Resultat seht ihr ja auf dem Foto. Wenn man die Durchziehmethode anwendet, ja dann muss man das natürlich beherrschen. Denn die Durchziehmethode kann man durchaus falsch anwenden… und dann habt ihr befürchtete Knoten, unschöne und dünnere Dreads. Doch wenn das in professionelle Hände gegeben wird, dann kann daraus nur das werden, was ich euch nun zeige. 5 Monate nach der letzten Pflege.

so krass genial 🙂 Ist gestern aufgenommen

Für mich gibt es nur eine Dreadspezialistin, die nicht nur verspricht, sondern wirklich einhält, was sie meint. Und dabei hat sie das Herz am richtigen Fleck. 💋Und sie weiß sehr genau, was sie da tut.

Heute war ich mal wieder zur Dreadpflege bei Shapati und wie das nun aussieht, das könnt ihr auf dem nächsten Foto sehen.

Und heute frisch gepflegt von Shapati

Und die halten bombe, egal was ich mit ihnen mache. Keine Knoten, keine dünnen Ansätze… nichts von dem, was die alle sagen, ist wirklich wahr. Ich bin mehr als erleichtert, endlich meine ganz persönliche Dreaderin gefunden zu haben. Dafür fahre ich auch gerne mal anderthalb Stunde zu ihr. Das ist es mir allemal wert. Ihre Kunden kommen aus der gesamten Bundesrepublik. Sie bietet sogar eine Schlafmöglichkeit an. Meines Erachtens nicht verwunderlich, denn sie ist verdammt gut, indem was sie tut. Sie ist ein echtes Goldstück!

Wenn ihr mal vorhabt, euch Neue machen oder einfach pflegen zu lassen… dann wartet bitte geduldig auf einen Termin, denn bei Shapati erspart ihr euch Frust und Herumprobieren. Mit Shapati, übrigens auch massiv auf YouTube präsent, habt ihr die Beraterin und Profidreaderin an eurer Seite.

Meine Würmchen haben sich echt entwickelt. Genügend Reifezeit ist das Zauberwort – ich häkle daran nichts mehr. Wenn ich mal eine dünn Stelle sehe, nutze ich pure Schafswolle, die ich um den dünnen Bereich wickle und verhäkle.

Unbehandelte Naturwolle vom Schaf

Pflegeprodukte, die ich verwende: Glan Filt Ber – Naturseife. Für spröde Spitzen und für die Kopfhaut, wenn sie zu trocken werden, nutze ich Dollylocks Dreadlock Conditioning Oil. Für meine nachwachsenden Bereiche nutze ich Dollylocks Tightening Spay, das unterstützt die Dreads im Filzprozess. Das war’s.

Bildrechte: Frank Bäckmann – Fotograf

Ich kämpfe schon lange nicht mehr gegen Haare an, die sich aus dem Dread lösen – sie verfilzen irgendwann wieder alleine am Dread. Doch ich achte beim Waschen darauf, dass ich sie nicht wringe – ich drücke sie aus und dann wickle ich zum abtrocknen einfach ein Handtuch drum und drücke das restliche Wasser behutsam aus.

Die Würmchen müssen reifen und das dauerte bei mir gute zwei Jahre. Mit Geduld werden auch eure Dreads so wundervoll, wie meine.

Bildrechte: Frank Bäckmann – Fotograf

11 Kommentare zu „Mein Dread-Update

Gib deinen ab

  1. Hallo Angela,
    danke für deinen Blog und Deine Dreadstory. Mich haben Dreads schon immer fasziniert und du hast mich ermutigt es einfach zu tun – und das mit 47 Jahren, 2 Kindern und einer Eherfrau, die das nicht unbedingt auf ihrem Wiunschzettel hatte. Auch der Bürojob schien erstmal hinderlich und was sagt mein Umfeld? Eine Freundin sagt zu mir: Da hast du einen echten Reality-Check und weißt anschließend wer wo steht. Ich bin gespannt, weil am Ende sind es ja nur Haare und wir leben im Jahr 2021. Ich lebe in der wunderschönen und doch etwas rückständigen Stadt München und es war gar nicht so einfach eine Dreaderin zu finden. Shapati ist eine Weltreise von mir entfernt und so konnte mir leider auch niemanden in meiner Gegend empfehlen. Ich hab letztendlich eine Dreaderin gefunden, die nicht nur gute Arbeit macht, sondern ein ganz toller Mensch ist. Ich hab meine 57 Stäbchen – so nennt sie mein Sohn – jetzt seit November und bin weitestgehend happy damit, ohne Extensions. Ich wasche sie alle 3-4 Woche mal mit Kernzseife und mache am Ende noch eine kalte Salzwasserspülung hinterher. Ich lasse sie in Ruhe und habe im Moment wenig Lust auf Häkeln. Einer meiner besten Freunde hatte während der Entscheidungsfindung zur mir gesagt: „kann man diese Welt wirklich verlassen, ohne jemals Dreads gehabt zu haben?
    Selbstverständlich Nicht 🙂

    Liebe Grüße aus München
    Thomas

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Thomas, herzlichen Dank für deine offenen Worte. Toll, dass du mir folgst, bzw. meinen Blog liest. Wow, das finde ich ja echt klasse – mit 47 Dreads, Respekt! Ich denke, als Mann mit Bürojob… das ist nicht ganz so einfach. Bei einer Frau schaut man eher mal über modische Erscheinungen / Allüren😆 hinweg, als bei einem Mann. Deine Freundin hat vollkommen Recht – das ist ein Reality-Check und am Ende weiß man ganz genau, wer wo steht. Mit ging es ähnlich… obwohl, ich war ziemlich verwundert, wie viele dem ganzen positiv gegenüber gestanden haben. Heute würde ich nicht mehr zögern, im Büro Dreads zu tragen. Aber ich bin eine Frau… einen Dutt kennt man ja schließlich bei Frauen, da ist es egal, ob der aus Dreads oder offenem Haar erstellt wurde. Als Mann wird man leider oft genug mit Dutt blöd angeschaut. 😆 Und ich finde Männer mit Dutt und Anzug echt heiß. Leider strapaziert man damit offensichtlich jedoch noch die Toleranz einiger Menschen. Aber die sind mir mit dem Alter einfach immer mehr schnuppe geworden. Schließlich bin ich mit denen nicht verheiratet. Da sah bei meinem Mann dann auch etwas anders aus… gut, er macht alles mit, was mir mal wieder einfällt – irgendwie ist es ja auch reizvoll. Aber andererseits passe ich damit in keine Schublade mehr. Stell dir vor, Whisky-Liebhaberin, mit Leib und Seele Handwerkerin, freut sich mehr über gutes Werkzeug, als über öden Schmuck, liebt die Fotografie, kann sich in den Tiefen ihres Mac’s verlieren, liebt es in Sternerestaurant’s kulinarisch verwöhnt zu werden – natürlich ist sie keine Vegetarier oder Veganer ☺️, liebt schnelle Autos und Motorräder, besitzt keine Hanfplantage, liebt viele Musikrichtungen, tanzt gerne und ist auch so eigentlich recht unnormal 🤣. Ist es nicht wunderbar, einfach das zu leben, was man möchte? Und heute… ja heute mache ich mir auch keinen Kopf mehr, ob ich mit Dreads mit 60 noch stilvoll bin. Ich will sie, ich liebe sie und basta! Und damit bin ich auch im Business immer schick, denn meine Leistung zählt und nicht meinen Haare auf dem Kopf, solange ich adrett und gepflegt daher komme.
      Pass mit der Kernseife ein wenig auf… die kann auch die Dreads ganz schön verkleben. Ich komme mit der Seife von
      „Filt Ber – Die Dreadlockseife“ sehr gut zurecht – sie ist auch sehr ergiebig. Und häkeln… lass es, wenn es nicht dringend erforderlich ist. Sie verfilzen von ganz alleine… gehe mal davon aus, je nach Haarstruktur, dass das gut 1 bis 2 Jahre dauert, aber dannnnnn, dann sind sie nur noch schön und echt praktisch 🙂 Außerdem hast du doch einen wundervoller Dreaderin an deiner Seite, die hilft dir, wenn mal was nicht stimmig ist. Ich würde deine Stäbchen ja gerne mal sehen. Wenn du magst, dann verrate mir doch mal deine sozialen Medien, wo du dich so herumtreibst oder schicke mir mal ein Bild von deinen Stäbchen. Bis auf bald 🙂 Liebe Grüße Angela

      Gefällt mir

  2. Ich habe mein wissen und können auch von Shapati auf youTube abgeschaut , hab mir so viele Dreaderinen angeschaut und die beste war …….Shapati . Sie hat nicht nur Ihr können sie erklärt auch das mega mäßig wie man mit seinen Dreads um zu gehen hat . Ja sie ist ein wahrer Meister

    Gefällt 1 Person

    1. Moin Elke – damit sprichst du mir aus der Seele. Ich bin froh, dass ich ihre Infos zu wichtigen Zeitpunkten abrufen konnte, sonst hätte ich durchaus Fehler im Umgang mit meinen Dreads gemacht.

      Gefällt mir

    1. Moin Susanne, deine Frage liest sich so, als ob Corona vorbei wäre. Wir befinden uns jedoch mitten in der Krise! Wir dürfen weiterhin auf keine Veranstaltungen oder Festivals. Viele Veranstaltungen im nächsten Jahr sind schon abgesagt worden. Für uns ist das der Ritt auf der Klinge und ein Ende ist leider nicht in Sicht. Wir halten uns mit unserem BBQ-Hofimbiss irgendwie über Wasser. 10 Kunden in der Woche weniger und das war’s. Momentan fahren wir im Monat einen Umsatz, den wir zu normalen Zeiten an zwei Tagen machen würden. Also leider kann ich nicht sagen, dass wir die Krise überstanden haben. Wir kämpfen weiter. 🙂

      Gefällt mir

      1. Ach man, das tut mir leid. Ich hatte so gehofft, dass sich die Lage für Euch entspannt hätte. Aber wenn Ihr größtenteils auf Veranstaltungen angewiesen seid, ist es schwierig. Hoffen wir, dass es endlich besser wird. Ich wünsche Euch alles Gute, viele hungrige Kunden und dass Ihr es schafft.

        Gefällt 1 Person

  3. Genau. Man muss Geduld haben und dann wirds auch was mit den Dreads . Ich hab mir meine selbst erstellt und war bisher noch nie bei einem Profi. Ich hab mal Friseurin gelernt und ein Gefühl für Haare , obwohl man in dieser Ausbildung nichts vom dreaden lernt.Shapati ist mir von youtube bekannt und sie hat wunderschöne Dreads . Ich hatte mal vor zu ihr zur Pflege zu fahren , aber leider darf ich dort nicht mit Hund hin , deshalb hat sich das für mich erledigt . Ich habe bald einen Termin bei einer Dreaderin , weil ich evtl. ein paar Dreads geteilt haben möchte und mich selbst nicht traue . Liebe Grüsse Filzkopf Anja

    Gefällt mir

    1. Moin meine Liebe, du bist uns echt voraus. Dein Fingerspitzengefühl ist ausgeprägter, als unseres. Ja, bei Shapati’s Studio sind Hunde nicht erlaubt. Aber sie hat vor, ihren Standort im nächsten Jahr zu verlegen, wahrscheinlich kannst du dann deinen Führhund mitnehmen. Wenn du deine Dreaderin noch nicht genau kennst, dann lass dir erst mal einen Dread trennen und schau mal, wie der sich nach einem viertel Jahr entwickelt hat. Wenn’s dann gut wird, kannst du dir ja die anderen Würmchen auch teilen lassen. 🙂 Liebe Grüße Angela

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Thor und Frau B.Scheuert Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: